Sharon Gannon und David Life sind die Begründer der Jivamukti Yoga Methode. Die beiden Yogis waren Schüler von Pathabi Jois, Shri Brahmananda Sawaswati und Swami Nirmalanda und leben in Woodstock in Ihrem Sanctuary.

Sharon und David sind der Quell der Inspiration für die globale Jivamukti Lehrer Gemeinschaft, sind Aktivisten, Künstler und Yogis die Yoga im Westen in den letzten 30 Jahren wesentlich mit geprägt haben.

Johannes Mikenda hat nach dem Sportstudium Ausbildungen in Sivananda Yoga und bei Janaki Arnet nach Amrith Desai absolviert bevor er Jivamukti Yoga kennen gelernt hat. Seitdem folgt er seinen Lehrern, hat die Ausbildung in Omega in Nyc absolviert sowie das Advanced Board in München bei Gabriela Bozic, Anje Schäfer und Jutta Däschlein. Er hat die Jivamukti Yoga Schule im Schloss Elmau gegründet und leitet diese. Er ist mittlerweile selbst Board Member beim Advanced Board sowie Mentor bei der internationalen Jivamukti Yoga Ausbildung. Als Referent wird er zum Thema Yoga Anatomie sowie seinem zweiten Standbein Fitness & Spa weltweit gebucht. Zuletzt in Florida beim Global Wellness Summit oder in London auf der World Spa Conference.

 

Johannes Unterricht ist stark von seiner spirituellen Praxis geprägt, die stark von Radhanath Swami und dessen Schülern inspiriert ist, dabei ist er vor allem pragmatisch und undogmatisch.

 

In Dankbarkeit gegenüber seinen Lehrern Sharon Gannon und David Life sowie den vielen Jivamukti Lehrern wie Jules Febre, Lady Ruth, Dechen Thurman oder Patrick Broome ist er dieser Tradition treu. Zusätzlich findet er aber auch bei Lehrern anderer Traditionen Inspiration, wie Eddie Stern aus dem Ashtanga Yoga, Michael Forbes - Iyengar Yoga oder international bekannten Lehrern wie Brian Kest, David Regelin, Barbra Noh, Patricia Thielemann, Timo Wahl, Young Ho Kim, Nicole Bongartz, Sriram und vielen mehr. Konstante Fortbildung und Erfahrung sind Teil seines Yoga Weges.

 

Das wesentliche Ziel von Johannes ist es, Vertrauen zu seinen Schülern aufzubauen und Yoga als wertvollen Teil des Lebens zu vermitteln.

 

Er ist Vater eines Sohnes, Ehemann und liebt die Berge über alles.